Tantra - Frauentantra - Traditionelle Indische Hochland Tantras

Besonderes..............

Der Weg Buddha....wörtlich "Erwachter"

Buddha der mit seiner Lehre zum Stifter einer Weltreligion wurde.

Ziel seiner Lehre ist das Erlangen von Glück und Freude sowohl in diesem Leben, als auch über dieses Leben hinaus. Entsprechend werden in seinen Lehren Verhaltensvorschläge gegeben.

Seine Lehren sind Klar und Absolut. Es liegt in unseren Händen wir wir damit umgehen. Ich werde von Zeit zu Zeit Abschriften von Buddha hier aufführen. Zum Anregen und Vertiefen der Sinne. Stärke Dich und fülle Dich mit Licht. Versuche ein Licht zu sein für Dich und andere............................

  

                                           

Unter Buddhismus versteht man die Unterweisungen des geschichtlichen Buddha.

Diese Unterweisungen werden auch Dharma genannt.

Wie hat Buddha selbst seine Unterweisungen beschrieben?

Er hat das mit folgenden Worten getan

Tu gar nichts Unheilsames, und führe Heilsames umfassend aus.

zähme deinen Geist vollständig, das ist die Lehre des Buddha.

Wenn wir die Lehre des Buddha anwenden wollen, was gibt es dann zu tun?

Dann gilt es..

unheilsame Handlungen vermeiden, heilsame Handlungen ausführen

und unseren Geist zähmen

Buddhas Lehre auf der Seidenstrasse.................................

Der grosse Weg kennt keine Hinternisse; er ist nicht wählerisch.

Sobald du Neigung und Abneigung aufgibst, erkennst du ihn klar und deutlich;

mach einen winzigen Unterschied - schon schnellen Himmel und Erde auseinander.

Willst du, dass er vor deinen Augen sichtbar wird, dann hätschle weder " Für " noch " Gegen ".

Vergleiche nicht, was du magst und nicht magst, das ist die Krankheit des Geistes.

Bedenke, dass der Wandel dem Leben gleichgestellt ist, dass wir loslassen müssen,

um etwas Neues zu bekommen, dann werden wir mit Ruhe und weniger

Leiden durch unser Dasein gehen.

Alles Geschaffene ist vergänglich. Strebt weiter, bemüht euch,

unablässig achtsam zu sein...........................................................................

Verschließe nicht deine Augen vor dem Leiden und lasse

dein Bewusstsein nicht für seine Existenz abstumpfen..................................

Willst Du wissen, wer Du warst, so schau, wer Du bist. Willst Du wissen,

wer Du sein wirst, so schau, was Du tust........................................................

Das beste Gebet ist Geduld............................................................................

Feste Entschlossenheit und Klarheit im Innern, sanfte Anpassung

und Stärke im Äußern; das ist der Weg, etwas zu erreichen.........................

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft.

Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen.

Das Leben ist hier und jetzt...........................................................................

 

                                                                                

                                              

Namaskar ihr lieben edlen Freunde......................